Die TOP 10 der unterschätzten Biermarken

Jetzt, wo die Tage endlich wieder ein wenig länger werden, kann man schon fast wieder draußen sitzen und am Wochenende ein leckeres Bier mit dem Freunden genießen. Aber warum muss es denn immer die gleiche Flasche von der gleichen Marke sein, aktuell gibt es doch gefühlt alle drei Wochen ein neues Craftbier auf dem Markt, welches probiert werden will. Während zwar nicht alles immer herausragend ist, so gibt es durchaus einige Biere und Biermarken, die man nicht unterschätzen sollte. Wir zeigen Ihnen hier, welche TOP 10 Biermarken zu Unrecht noch nicht so bekannt sind wie sie es sein sollten.

#10 – Hoegaarden
Diese Marke aus Belgien ist zwar schon in Szenekreisen gut bekannt, aber hat sich noch nicht auf den Weg gemacht, um sicher weltweit durchzusetzen. Dabei sind die Belgier bekannt wie unglaublich gute Biere.

#9 – Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan
Was in Bayern jedes Kind kennt, ist anderswo noch fast ganz unbekannt – aktuell versucht Weihenstephan, besonders mit seinem erfrischenden Weißbier auf dem internationalen Markt Fuß zu fassen, was auch zu gelingen scheint.

#8 – Flying Dog

Aus Maryland in den USA stammend ist diese Mikrobrauerei unter den Weißbieren der neue Geheimtipp mit Potenzial zu Superstar. Sie orientieren sich zwar am deutschen Vorbild, gehen aber durchaus ihre eigenen Wege.

#7 – Southern Tier Brewing Co.

Auch New York findet sich auf dieser Liste wieder. Die USA sind sowieso sehr talentiert darin, bekannte Bierarten neu zu definieren, hier ist vor Allem das Roggen und das Kürbisbier herzhaft zu empfehlen, um sicher zu gehen, dass man die Vereinigten Staaten nicht immer nur mit wässrigem Bier verbindet.

#6 – Steamworks Brewing
Auch im Norden, in Kanada, findet man sie noch, die guten, aber unterschätzten Brauereien. In Vancouver konzentriert man sich hierbei auf die ganze Palette von Ale hin zu Pale Ale; und die Leute da scheinen echt zu wissen, was gut ist.

#5 – Põhjala
Aus Tallinn und Estland ist man zwar meist anderes gewohnt als Biere, aber in der Hauptstadt macht sich grad richtig der Kult nach Craftbieren breit. Põhjala gilt hier als der Vorreiter, der immer wieder mit neuen faszinierenden Kreationen zu überraschen weiß.

#4 – Thornebridge
Natürlich darf auch England hier nicht fehlen. Thornebridge aus Derbyshire hat sich bei Bierkennern mittlerweile einen Namen bei den Rauchbieren gemacht, daher ist es meist was für die Experimentierfreudigen.

#3 – Riegele

Eine Familienbrauerei aus Augsburg, die zwar schon seit vielen Generationen aktiv ist, aber immer irgendwie unter dem Radar geblieben ist. Dies sollte sich aber nun ändern.

#2 – Hopfenstopfer

Was passiert, wenn Bierbrauer einfach keinen Bock auf komplett designte Bierflaschen haben, dann kann man das bei dieser Kultbrauerei aus Bad Rappenau begutachten. Tipp: Unbedingt das Citrus Ale verköstigen.

#1 – Brlo
Abschließend natürlich noch die Kultbrauerei aus Berlin. Unterschätzt, aber urig wie sonst was. Mittlerweile schon ein Teil der Berliner Szene, immer wieder für neue Sachen gut.